Die 10 häufigsten Fragen an Rebornsammlerinnen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die 10 häufigsten Fragen an Rebornsammlerinnen

Beitrag von Ute am Mi 10 Jan 2018 - 19:09

Die 10 häufigsten Fragen an Rebornsammlerinnen!

1. Wie viel kostet so ein „Baby“?
Antwort: Das ist die wohl am häufigsten gestellt Frage! Hierzu sei gesagt, es kommt darauf an WAS man kauft. Ein neues Reborns von einer bekannten Rebornerin ist natürlich teurer als ein neues Reborn von einer unbekannten Rebornerin. Der Preis ist breit gefächert von 200,-€ von einer Anfängerin bis 2.000,-€ und mehr von den Profis.
Manchmal verkaufen auch Sammler eine Puppe, quasi ein Secondhand-Reborn. Da kann man schon mal Schnäppchen machen. Je länger sich eine Sammlerin mit dem Thema befasst, um so besser wird sie sich auskennen und Unterschiede erkennen. Aber manchmal verliebt man sich einfach in so ein Rebornbaby und wir alle wissen – Gegen Liebe ist man oft machtlos!

2. Warum sind diese Puppen so teuer?
Antwort: Der Werdegang eines Reborns ist folgender (ein wenig abgekürzt):  Eine Modelliererin nimmt ein Stück Modelliermasse und „knetet“ daraus den Kopf mit dem Gesicht und die Gliedmaßen, evtl. noch einen Torso oder eine Bauchplatte (das nennt man auch das OOAK, welches Abkürzung ist für „One of a kind“, was so viel heißt wie eines dieser Art). Diese werden gebrannt und zum Formenbauer geschickt, der -wie schon sein Name sagt- eine Form erstellt, in die das Vinyl gegossen werden kann aus dem die fertigen Bausätze in der Fabrik hergestellt werden. Einen Unterschied machen hier nur die Realbornbausätze: Hier unterscheidet sich die Herstellungsart des Rohlings. Statt – wie oben beschrieben -   eines handmodellieren OOAKs werden hier Fotos eines echten Babys eingescannt um am Computer mit den wirklichen Maßen verarbeitet. Die so gewonnenen Daten werden an einen 3D Drucker weitergeleitet, der dann aus Kunststoff den fertigen Rohling erstellt, der nun noch nachbearbeitet werden muss, um dann zum Formenbau zu gehen.
Zur Rebornerin gelangen also die Einzelteile, oft im Set mit dem Stoffkörper.  Dann durchlaufen diese Teile den ganzen Rebornprozess d.h. intensive Reinigung damit die Farben auch haften können und dann entsteht je nach Geschmack der Rebornerin Schicht um Schicht ein reales Hautbild mit Äderchen, Milien, Storchenbissen, Kratzern oder einfach allem was bei echten Babys zu finden ist. Bisher hat die Puppe noch keine Haare. Diese werden entweder gepaintet d.h. jedes einzelne Haar kunstvoll gemalt und mit einer 3D Technik versiegelt oder aus Ziegen- oder Alpacamohair Haar für Haar oft einzeln eingestochen mit speziellen Nadeln. Dann werden noch Wimpern gerootet evtl. Augen eingesetzt, der Stoffkörper gewichtet und das Reborn zusammengebaut und hübsch angezogen. Die Rebornerin ist quasi die Maskenbildnerin für die Bausätze und braucht viele Stunden, sehr viele Stunden zur Fertigstellung!
                                                   
3. Geht ihr mit den Babys auch raus und dann mit ihnen im Kinderwagen spazieren?
Antwort: Ja und Nein. Für viele sind es hübsche, künstlerische Dekorationsobjekte, die sie z.B. gerne fotografieren. Sie zaubern einem ein Lächeln ins Gesicht und die Sammler bewundern die Kunstfertigkeiten der Modelliererinnen und der Rebornerinnen. Sie kämen gar nicht darauf, mit ihnen im Kinderwagen spazieren zu gehen, weil es für sie einfach Kunstgegenstände sind. Man fährt ja auch nicht irgendwelche Gemälde herum.
Aber Rebornsammler werden sich immer unterscheiden!
Bei manchen sind es Hilfen (Therapiepuppen) um z. B. über einen Verlust hinweg zu kommen oder einfach ein Ventil für ihre Muttergefühle zu haben. Andere spielen einfach gerne - warum denn auch nicht, tun Männer mit ihren Eisenbahnen doch auch! Wieder andere fotografieren sie gerne. Entweder erstellen sie Geschichten oder versuchen, schöne Fotos wie die Profis bei den Newbornshooting zu machen.
Leben und leben lassen!

4. Wie bindet ihr sie in euren Alltag ein?
Antwort: Hier gibt es alle Varianten. Von ganzen Tagesabläufen mit den Reborns bis zur reinen Dekoration der Puppen. Das kommt ganz darauf an, was die Sammlerin in ihren Puppen sieht.

5. Habt ihr auch eigene Kinder oder könnt ihr keine bekommen?
Das hat nichts mit unserem Hobby zu tun. Wir mögen einfach Puppen!                                                                                                        Aus welchem Grund auch immer, das bleibt jeder Sammlerin selbst überlassen.

6. Wie viele Babys habt ihr Zuhause?
Antwort: Manche haben gar keines, sind aber hier im Forum, weil sie sich einfach an den vielen schönen Fotos der Reborns erfreuen möchten. Und dann geht ganz normal von ein oder zwei Reborns, über 20, 50 und manche auch noch mehr. Je nachdem, wie viel Platz man Zuhause dafür hat und natürlich auch, wie viel Geld man für sein Hobby aufbringen kann. Manchmal muss man auch erst ein oder zwei der Reborns wieder verkaufen, um sich ein neues leisten zu können.

7. Wo habt ihre Eure Puppen dann untergebracht?

Antwort: Das ist ganz verschieden. Mal gibt es einen hübschen Puppenwagen oder einen Kinderwagen, der z.B. im Wohnzimmer steht oder man „erbt“ eine Babyschale von den eigenen Kindern oder Enkeln. Manchmal sitzen sie auch auf dem Sofa zur Dekoration. Manche haben sogar ein eigenes Babyzimmerchen (meist, wenn die erwachsenen, eigenen Kinder bereits ausgezogen sind oder in Kombination mit einem Gästezimmer oder einem ausgebauten Speicher). Das ist dann meist ausgestattet mit hübschen Bettchen, Wiegen , Körbchen oder Kinderwagen (neuen bis antiken) – einfach mit allem zum Thema Baby. Genau so, wie wenn ein Mann seine Eisenbahn im Keller hat. Dann ist eben dort alles zu finden, was mit Eisenbahn zu tun hat.

8. Wie steht euer Partner dazu?
Antwort: Hier ist auch alles vorhanden. Von Ablehnung über Toleranz und Unterstützung bis hin zur Begeisterung für dieses Hobby. Es gibt sogar Männer die anfangen zu rebornen.

9. Wie reagieren Freunde und Besucher
?
Antwort: Zunächst meist staunend!! Und dann muss man auf die Reaktionen warten. Die reichen von extrem wie „Nimm doch dieses tote Kind weg! Das kann man ja nicht ansehen!“ über erschrecktem „Oh mein Gott, was ist das denn?“ bis zur schönsten Reaktion „Ist das süüüüß! So eines möchte ich auch haben!“ Breit gefächerte Reaktionen - also wie im echten Leben.

10. Steigen die Puppen im Wert je länger man sie hat?
Antwort: Ganz klar NEIN. Wie vieles im Leben ist auch dieses ein sehr schnelllebiges Hobby. Manche Bausätze sind streng limitiert und deshalb gibt es von ihnen weniger fertige Reborns. Diese sind dann in der Anschaffung schon etwas teurer, weil beliebter. Aber jedes Reborn verliert an Wert auf Dauer. Dazu kommen viel zu viele neue Bausätze auf den Markt. Egal ob limitiert oder unlimitiert.

_________________
avatar
Ute
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 1293
Anmeldedatum : 09.05.17
Alter : 61
Ort : Kleve

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten